news
 
teaser

Grand Prix in Düsseldorf

Andreas Tölzer holt Gold in Düsseldorf

Es sollte das versprochene Highlight des 1. Judo-Club Mönchengladbach werden. Der Judo Grand Prix in Düsseldorf. Schon bei der Einfahrt nach Düsseldorf war Gladbachs Ausnahme-Athlet Andreas Tölzer auf einem Riesenplakat zu sehen

und er wurde auch seiner Favoritenrolle in der Philipshalle gerecht. Er holte die einzige Goldmedaille für Deutschland und setzte sich damit in die Favoritenrolle für die EM am 21. bis 23. April in Istanbul

"Daheim zu gewinnen ist immer am schönsten. Hier wollte ich Flagge zeigen, es hat sich gelohnt", sagte Tölzer nach seinem beeindruckenden Sieg fast vor der Haustür. Im Finale demonstrierte der Gladbacher Hüne seine ganze Stärke, als er den Japaner Keiji Suzuki, Athen-Olympiasieger und zweimaliger Weltmeister, nach 101 Sekunden vorzeitig bezwang. "Da habe ich endlich bewiesen, dass ich auch richtig werfen kann", sagte Bodenkampf-Spezialist Tölzer, der im Halbfinale gegen Robert Zimmermann (Potsdam) gewonnen hatte.

Schon am ersten Wettkampftag des Grand Prix zu Düsseldorf brachte sich der 1. JC durch seine ausländischen Bundesligakämpfer in die Schlagzeilen. Birgit Ente(48kg) aus den Niederlanden gewann zwei Kämpfe und erst die auf Platz 1 der Weltrangliste stehende Japanerin und spätere Siegerin konnte ihren Ansturm auf die Medaillenränge stoppen. Heraus kam ein fünfter Platz. Auch die Bundesligakämpferin des 1.JC Kitty Bravik(-52 kg) aus den Niederlanden gewann einen Kampf. Ihre Mannschaftskollegin Marta Kuban (-52 kg) aus Polen schied hingegen in der ersten Runde aus.

Den zweiten Wettkampftag in Düsseldorf eröffneten Gladbachs Nachwuchsathleten Julia Tillmanns (-78 kg) und Marc Odenthal (-90 kg). Tillmanns hatte einen tollen Start. Sie ging gegen die Italienerin Assunta Galeone mit einer Wertung in Führung. Schade, sie konnte diese Wertung nicht über die Zeit bringen und musste sich am Ende noch geschlagen geben. Auch Marc Odenthal begann sehr offensiv gegen den Chinesen Xunzhao Cheng und sammelte optische Vorteile durch Wurfansätze und Haltegriff-Aktionen, die aber zu keiner Wertung führten. Ein Wurfansatz des Chinesen wurde hingegen mit Yuko bewertet. Diesen Rückstand konnte er nicht mehr aufholen und schied unglücklich aus.

Letztlich gewannen auch die beiden Bundesligakämpfer des 1. JC Aljaz Sedej(-81 kg) aus Slowenien und Aaron Hildebrand (-90 kg) vom PSV Duisburg je einen Kampf. /

klicke auch mehr Infos

 
21.02.2011 | mehr Infos | Autor: Charly Hoeveler