Samira Bouizgarne vom 1. Judo-Club Mönchengladbach hat sich bei den u23 Europameisterschaften im russischen Izhevsk den Titel im Schwergewicht gesichert. In einem rein deutschen Finale setzte sie sich gegen Renee Lucht aus Hamburg durch.

Nach einem Freilos in der ersten Runde konnte sie in einem taktisch geprägten Kampf ihrer türkischen Kontrahentin drei Bestrafungen aufdrängen, was ihr den Sieg einbrachte. Nach gerade einmal eineinhalb Minuten Kampfzeit gelang ihr im anschließenden Halbfinale die entscheidende Wertung. Im Finale wartete somit ihre nationale Rivalin Renee Lucht, die im vergangenen Jahr die Bronzemedaille bei den Junioren-Weltmeisterschaften gewonnen hatte. Die Begegnung gestaltete sich lange Zeit ausgeglichen, sodass auch nach dem Ende der regulären Kampfzeit von vier Minuten noch keine Gewinnerin feststand. In der Golden-Score Verlängerung konnte Bouizgarne dann jedoch einen Ansatz ihrer Gegnerin kontern, der die entscheidende Wazaari-Wertung für sie bedeutete.

Nach Bronze bei den Jugend-Europameisterschaften 2016 ist dies für Bouizgarne bereits die zweite Medaille bei Kontinentalmeisterschaften. Für den 1. Judo-Club Mönchengladbach ist es indes der erste EM-Titel einer weiblichen Judoka in der Vereinsgeschichte. Den bis dato letzten EM-Titel hatte Andreas Tölzer im Jahr 2006 gewinnen können.

Peer Radtke

 

Bei den European Open in der estnischen Hauptstadt Tallinn gewann Mira Ulrich vom 1. Judo-Club Mönchengladbach die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm. Nach einer Niederlage zum Auftakt des Turniers konnte sie sich im Anschluss zweimal erfolgreich gegen ihre Kontrahentinnen durchsetzen. Für Ulrich ist es nach Bronze beim European Cup im Celje Ende Mai bereits die zweite internationale Medaille in diesem Jahr.

In Leverkusen fand derweil für die Altersklasse u20 der Internationale Bayer Cup statt. Dort sicherte sich Alexander Wegele in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm die Silbermedaille. Lediglich im Finale musste er sich dem niederländischen Meister Bart Welling geschlagen geben. Auch Bundesliga-Kämpfer Daniel Detzel unterlag Welling und belegte letztlich den dritten Platz.

Peer Radtke

 

Das Bild zeigt von links Alexander Wege, Trainerin Claudia Kersten und Daniel Detzel.

Anja Vishnevskaya vom 1. Judo-Club Mönchengladbach gewann beim Bundessichtungsturnier der u17 in Halle die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 48 Kilogramm. Nach einem deutlichen Auftaktsieg musste sie sich im weiteren Verlauf nur der späteren Turniersiegerin knapp in der Golden Score-Verlängerung geschlagen geben. Mit zwei anschließenden Siegen in der Trostrunde sicherte sie sich einen Platz im kleinen Finale. In diesem zeigte sie eine taktisch abgeklärte Leistung und profitierte von einer Hansoku-make-Disqualifikation ihrer Gegnerin, die ihr den Sieg einbrachte.

Derweil konnte sich Alexander Wegele (-60 kg) die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Männer sichern. Bei den in Herne ausgetragenen Westdeutschen Meisterschaften musste er sich erst im Finale in der Verlängerung geschlagen geben und kam somit auf den zweiten Platz. Die Deutschen Meisterschaften finden am 25. und 26. Januar 2020 in Stuttgart statt.

Peer Radtke

 

Das Foto zeigt Anja Vishnevskaya zusammen mit ihrem Bruder Daniel Vishnevski, der sie in Halle coachte.

Björn Eckert hat mit den 5 Jungs für den Sporteignungstest der NRW-Sportschule trainiert. Der Vorbereitungslehrgang hat im Dojo am Gymnasium Rheindahlen stattgefunden. Die NRW-Sportschule in Mönchengladbach ist das Gymnasium Rheindahlen und die Gesamtschule Hardt.

Neuer Landestrainer U15 Kansetsu Eguchi am Landesleistungsstützpunkt Mönchengladbach

Nach den Sommerferien wird der neue Landestrainer U15 Kansetsu Eguchi das Stützpunkttraining Freitags 17:30 - 19:00 Uhr übernehmen. Ex-Landestrainer Björn Eckert wird ihn dabei unterstützen. - Wir freuen uns auf einen Trainer aus Japan!